Sportakademie Lee Waltrop
www.asien-sport-waltrop.com

Sie interessieren sich für Kampfsport, dann sind Sie bei uns richtig ! In der Sportakademie Lee Waltrop werden Sie in den Kampfsportarten Taekwondo, Hapkido, Kick Thai Boxen und Kung Fu  trainiert. 

Wir haben über 30 Jahre Erfahrung im Bereich Kampfsport. Bei Interesse können Sie gerne ein Termin mit uns vereinbaren für ein kostenloses Probetraining. 

Bei uns trainieren Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene bis ins hohe Alter.  





Taekwondo

TAE KWON-DO ist eine Kunst derSelbstverteidigung, die sich über fast 20 Jahrhunderte hinweg in Korea selbständig entwickelt hat.Ein Merkmal das TAE KWON-DO Kämpfers ist es, Angreifer waffenlos, d.h. mit Händen oder Füßen abzuwehren. Alle Bewegungen im TAE KWON-DO gehen von dem Grundsatz der Verteidigung aus. Ein regelmäßiges Training verbessert das Allgemeinbefinden, verschafft ein gesundes seelisch - körperliches Gleichgewicht, erhöht die Behändigkeit und lehrt die Dinge mit dem nötigen Abstand zu betrachten. TAE KWON-DO vermittelt nicht nur körperliche Kraft, sondern auch die Einsicht zu diszipliniertem Denken. Nur durch diese Einheit ist es möglich, das nötige Selbstvertrauen und die nötige Gelassenheit zur Selbstverteidigung zu erlangen. Es gibt kaum einen Teil des Körpers, der nicht als Abwehrwaffe beim TAE KWON- DO gebraucht werden kann: Hände Finger, Fäuste, Knöchel, Ellbogen, Knie Füße, Kopf usw.. Selbstvertrauen ist die Voraussetzung für Bescheidenheit und Toleranz, zwei erklärte Ziele des TAE KWON-DO. Ein gesunder Körper macht aktiv und widerstandsfähig. Seelisches und körperliches Selbstvertrauen verbessert die Beziehungen Individuum – Familie – Nachbarn – Staat untereinander. TAE KWON-DO ist eine Einheit, die sich aus der Beherrschung der Formen, des Kampfes und des Brechens zusammensetzt. Dieses Beherrschen erfordert große geistige Konzentration mit der man wiederum beinahe unglaubliche Kräfte entwickeln kann. Die TAE KWON-DO Kleidung, der Tobok, ist so geschnitten, daß sie sich jeder Körperbewegung anpasst.
Das Weiß des Anzugs drückt moralische Reinheit und Anfang im Sinne des Zen (Beginner's Mind Zen Mind) aus. 



Kick Thai Boxen

Kick-Thai-Boxing ist eine Mischung aus den beiden Kampfstilen „Kick-Boxing“ und „Muay Thai“.
Das Kick-Boxing ist eine harte Freistil-Kampfsportart, welche aus Amerika stammt. Ein Beispiel dafür sind die bekannten Full-Contact- Kämpfe, bei den Techniken aus dem Boxen sowie Schlagtechniken und Tritte aus dem traditionellen Kampfsport (z.B. Tae Kwon Do, Karate etc.) im Ring mit voller Kraft eingesetzt werden. Besonders im Turnier-Bereich (K1) hat sich das Kick-Boxing im Laufe der Jahre etabliert. 
Das Muay-Thai, oder besser - Thai-Boxing welches aus Thailand stammt ist bekannt für seine Effektivität Aufgrund seiner Härte und Kraft. Dabei werden vor allem Techniken mit dem Ellbogen, dem Knie und dem Schienbein ausgeführt, wobei der Low-Kick (Tritt zu den Beinen und der Kniegegend) als einer der stärksten Hauptangriffstechniken im Thai-Boxing gilt. Wegen des harten und langen Trainings zählen Thai-Boxer nicht umsonst zu den härtesten und kompromisslosesten Kämpfern auf der ganzen Welt. 
Kick-Thai-Boxing verbindet die wichtigsten und effektivsten Techniken sowie Merkmale beider Stile. Somit werden die Schnelligkeit und Flexibilität aus dem Kick-Boxing und die Härte und Kraft aus dem Thai-Boxing in einem Stil wirkungsvoll kombiniert. Deshalb kommen hohe, schnelle Tritte sowie Schlagtechniken wie im Boxen genauso vor als auch Knie- und Ellbogenstöße und der Low-Kick. Aufgrund dieser Mischung ist Kick-Thai-Boxing hervorragend geeignet den Körper zu trainieren, ihn abzuhärten und zu stählen sowie die Kondition und die Ausdauer zu steigern. 






Hapkido

Selbstverteidigung bedeutet eine Förderung des Charakters und Bewußtseins, Beruhigung der Nerven, Beherrschung von Geist und Willen, Entwicklung der inneren Kräfte, Erhaltung der Energie, Aktivierung der Muskeln, Akkupressur, chiropraktische Therapie und körperliche Leistungsfähigkeit. 

270 Zielpunkte oder "Ki" und 3608 Techniken oder "Soo" machen aus HAP Kl-DO eine der fortgeschrittensten und höchst entwickelten Kampfmethoden der Welt. 
In ihr sind die meisten Techniken aller übrigen fern östlichen Kampfsportarten integriert.Sie erlernen bei uns HAP KI-DO als eines der vollkommensten Systeme zur Selbstverteidigung und Körperschulung. 
Eine in sich abgeschlossene Kampfkunst mit Techniken, sowohl für Angriffe als auch zur Verteidigung.


Kung-Fu

Um sich nicht gleich, wie üblich, in die vielen geschichtlichen Zusammenhänge zu verlieren, sei nur soviel gesagt: KUNG-FU heißt wörtlich übersetzt nicht mehr, als "Kampfkunst". 

KUNG-FU ist ein fest umrissener Begriff, der im frühen Mittelalter  in China entstand. Er stand für die systematische Erforschung und Ausübung verschiedener Systeme des bewaffneten und unbewaffneten Kampfes. Am erfolgreichsten zeigte sich hierin das legendäre "Shaolin"-Kloster. Einzig und allein aus der einmaligen Verbindung Buddhismus, religiöses Sein- Verständnis und der resultierenden Fähigkeit zur absoluten, Geist - Körper - Harmonie entwickelten sich in harter, selbst entsagender Disziplin einmalige Kampfkünste, die noch heute als Quelle fast sämtlicher Stile zum Tragen kommen. Die nicht unmittelbar sichtbaren Bewegungen resultieren aus der dauernden Übung in der Koordination zwischen Geist und Körper. Die Schulung des Körpers zieht unmittelbar eine Schulung des Geistes nach sich und umgekehrt. Disziplinierte Selbstbeherrschung und Kontrolle über die eigenen Aggressionen, wachsendes Selbstbewusstsein und Selbstverständnis, Charakterstärke u. emotionale Stabilität sowie resultierend daraus Bescheidenheit aufgrund des Wissens über die eigenen Unzulänglichkeiten, sind unmittelbare Folgen. Es ist auch nicht verwunderlich, wenn ein Schüler mehr und mehr, je nach seinen Fortschritten, Respekt vor anderen Menschen lernt, Respekt, der ausschließlich aus dem Bewußtsein der eigenen Fähigkeiten erwächst. Das tiefe Verständnis für modernes, zeitgemäßes KUNG-FU schließt nicht die Augen! Es entwickelt sich weiter, verharrt nicht in traditioneller Starrheit... In der SPORT AKADEMIE LEE werden zwei kombinierte Kung Fu Stile gelehrt. Das Shaolin Shi Xing Chuan und das Mimoen Dang Lang Chuan.
Jeder von den Kung Fu Kämpfern eingesetzte Waffe hat Ihr eigenes Chi. Die Kung Fu Meister lernen durch jahrelanges Training diese Waffen mit den notwendigen Genauigkeit einzusetzen. In den Händen eines Kung Fu Meisters kann jeder Gegenstand des täglichen Gebrauchs zu einer effektiven Verteidigungswaffe eingesetzt werden.